Sven Giegold
Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europaparlament

Sprecher Europagruppe Grüne

Whatsapp-Kanal-Kritik

Uns hat einige Kritik an unserem Whatsapp-Kanal erreicht. Gerne möchten wir hiermit darauf reagieren.Vorneweg: Ich teile Eure Kritik bzgl. Datenschutz, Geschäftsgebaren und Steuervermeidung von Whatsapp bzw. des Mutterkonzerns Facebook. Wir Grüne setzen uns im Europaparlament dafür ein, dass diese Praktiken ein gesetzliches Ende finden, beispielsweise durch eine Digitalsteuer und stärkere Datenschutzpflichten für in der EU operierende Digitalkonzerne.

Aber: Wir sind im Europaparlament auf öffentliche Aufmerksamkeit angewiesen, gerade wenn wir uns als Grüne gegen mächtige Interessengruppen und ihre Lobbyist*innen durchsetzen wollen. Das ist auch der Grund, warum wir viele Plattformen von Unternehmen im Internet nutzen, obwohl fast alle schwere Mängel beim Datenschutz aufweisen und auch das Internet selbst zur Massenüberwachung genutzt wird: Wir verbreiten unsere Informationen auf Facebook. Wir sind auf Twitter. Wir listen unsere Webseiten auf Google. Wir nutzen Whatsapp. Und so weiter. Ein Boykott dieser Angebote schiene mir nicht sinnvoll, denn dann würden wir die Durchschlagskraft unserer eigenen Anliegen massiv senken. Wir müssen, vereinfacht gesagt, im Internet dort präsent sein, wo die Menschen sich aufhalten. Nutzen wir diese Plattformen nicht, um zahlreiche Menschen für unsere Anliegen zu mobilisieren, schaden wir mehr uns selbst und unseren Zielen als den Anbietern dieser Plattformen. So geht es uns auch bei Whatsapp.

Kein anderer Messenger ermöglicht uns, so viele Bürgerinnen und Bürger direkt mit unseren Themen zu erreichen. Denn auf Whatsapp sind aktuell ca. 10x mal mehr Menschen als auf Signal, Threema oder Telegram. Auch sind auf Threema und Co. gerade schon die Menschen, die sich für stärkeren Datenschutz einsetzen und uns generell näher stehen. Doch wir wollen gerade auch die erreichen, die das noch nicht tun. Und bei keinem Messenger ist das Potenzial daher auch so groß, dass unsere Nachrichten einfach an Freund*innen und Kontakte weitergeleitet werden und damit schnell noch viel mehr Leute erreichen. Das geht besonders gut und schnell auf Whatsapp und nicht im selben Maße bei den alternativen Anbietern, die ich privat und politisch auch nutze.

Natürlich werde ich weiter über E-Mail und in Zukunft vielleicht über einen der anderen Messenger kommunizieren.