Sven Giegold
Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europaparlament

Sprecher Europagruppe Grüne
„Kommt, wir bauen das neue Europa!“

Finanzmarktregulierung: EU Parlament beschließt strengere Regeln und mehr Transparenz für Derivatehandel

Das Europäische Parlament hat heute die EU Regeln für den außerbörslichen Handel mit derivativen Finanzprodukten beschlossen. Bevor es jetzt zu Kompromissverhandlungen kommen kann, liegt es an den Mitgliedsländern im Rat, ihre noch ausstehende Position zu liefern. Die  Fraktion der GRÜNEN/EFA begrüßt, dass die Transparenz dieser undurchsichtigen und gefährlichen Produkte, die eine bedeutende Rolle in der Finanzkrise gespielt haben, wesentlich verbessert wurde.

Nach der Abstimmung, sagte  Sven Giegold, finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Europaparlament:

“Der Soft-Touch-Ansatz bei der Regulierung des Derivate-Marktes hat sich als falsch erwiesen. Dieses neue Gesetz ist ein  entscheidender Schritt zur Verringerung der Risiken, die von derivativen Finanzprodukten ausgehen. Die wichtigste Maßnahme, die von den Abgeordneten beschlossen wurde ist, dass der größte Teil der OTC-Derivate nun über  zentrale Gegenparteien gehandelt werden muss. Dadurch wird die  Transparenz in diesem Markt signifikant steigen und die systemischen Risiken, die dieser Handel im Finanzsystem erzeugt, eingedämmt.”

“Die Abgeordneten haben außerdem beschlossen, die Verpflichtung der Meldung von Transaktionen auf alle Derivate zu erweitern. Dies bedeutet, dass die Regulierungsbehörden erstmals ein vollständiges Bild aller Akteure auf dem Derivate-Markt erhalten, egal, ob sie ihre Geschäfte  über eine zentrale Gegenpartei abwickeln oder nicht. Sie stimmten auch dafür, die Rolle der Europäischen Wertpapieraufsichtsbehörde (ESMA) zu  stärken, um zu verhindern, dass der Wettbewerb zwischen den Clearingstellen sich negativ auf Standards für das Risikomanagement auswirkt.”
Die Grüne Reaktion auf Anfragen aus der Zivilgesellschaft zu unserer Position hierunter und ein detaillierteres Briefing zum Dossier gibt es hier.
We thank you for your letter and the pressure you maintain on MEPs on this crucial regulation.

As you know, the Greens have tabled many amendments in the ECON committee to strengthen the initial proposal from the Commission. In particular we are firmly opposed to any kind of exemption that would water down the regulation. That means that we have fought against blank check exemptions for non financial companies.

You will be pleased to know that we agree that the text on reporting aggregated derivative positions (article 67 da) should be defended, we will be opposing recitals aimed at exemptions for FX derivatives and we support amendments to remove potential loopholes from reporting as you call for in your mail.

We also strongly support the principle (recital 8a) that MAD and MiFID should address commodity markets robustly. This regulation will also apply to them in a general way, but we are pushing the European Commission to send a strong political signal in MIFID, which is the best legislative instrument to tackle this issue.

We have actively participated in the negotiations in committee to get the best possible compromise considering the majority in the European Parliament. Our assessment of the Econ compromise was positive as many of our amendments were taken on board. In particular, we succeeded in strengthening the harmonisation of margining and collateral requirements, extension of reporting to cover all derivatives and enhance the role of the European Supervisory Authority. We know that some compromises that we had to accept, like the three year adaptation period for pension fund, are not perfect. But we consider that being in the majority supporting this text has globally improved the quality of the final EP text. Therefore we have decided not to table any political amendments in plenary in order to keep this compromise unchanged and to avoid that the EPP votes in afvour of ALDE or ECR amendments that would undermine the current compromise.

The Greens very much welcome input from civil society, particularly in areas where industry lobbies tend to dominate, and we hope that we will hear from you in the future.

Many thanks and best regards,
Rubrik: Wirtschaft & Währung

Bitte teilen!