DIE GRÜNEN | EFA im Europäischen Parlament Sven Giegold Am 25. Mai:Grün für ein besseres Europa

Flüchtlingspolitik in Europa und die Verantwortung der Kirchen: Erste offene Videokonferenz mit EKD Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm


Zur ersten Online-Diskussion des EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm mit hunderten Teilnehmerinnen und Teilnehmern erklären Beatrice von Weizsäcker, Sven Giegold und Ansgar Gilster als Initiatoren der Petition zur Flüchtlingspolitik in Europa:

“Inzwischen haben mehr als 85.000 Menschen unseren Aufruf zur Flüchtlingspolitik in Europa ‘Erst stirbt das Recht, dann der Mensch!” unterzeichnet. Mit unserer Petition fordern wir als Mitglieder des Präsidiums des Evangelischen Kirchentags von den EU-Regierungen Humanität statt Abschottung. Von den Kirchenleitungen erwarten wir die Verteidigung der Menschenwürde ohne politische Rücksichtnahme. Wir wollen, dass sie sich mutiger, klarer und unmissverständlich äußern.

Zum ersten Mal wird sich ein Ratsvorsitzender der EKD einer öffentlichen Online-Diskussion stellen. Am 29. August 2018 werden hunderte Unterzeichner*innen mit dem amtierenden EKD-Ratsvorsitzenden, Bischof Heinrich Bedford-Strohm, über ihre Erwartungen an die EKD sowie die in der Petition erhobenen Forderungen sprechen. Die  Unterzeichner*innen der Petition sind ebenso wie die Öffentlichkeit eingeladen, an der Debatte teilzunehmen. Die Diskussion beginnt um 20 Uhr. Sie ist ein Schritt zu mehr Partizipation in unserer Kirche.”

————–

Das interaktive Online-Format “Europe Calling” (Webinar) erlaubt es allen Teilnehmenden, Fragen zu stellen und mitzudiskutieren. Die Diskussion ist offen für alle Interessierten.

 

Hier zur Diskussion anmelden (technisch notwendig; siehe Anleitung unten):

https://attendee.gotowebinar.com/register/9067345131993648898

 

Wir würden uns freuen, mit Euch und Ihnen zu diskutieren. Ebenso freuen wir uns über Weiterverbreitung dieser Einladung an mögliche weitere Interessierte.

——-

 

So geht Europe Calling:

 

Zur Teilnahme an Europe Calling müsst Ihr/müssen Sie nirgendwo hinkommen, Ihr könnt/Sie können vom heimischen Sofa aus die Diskussion verfolgen und selbst mitreden.

 

Europäische Diskussionen erreichen viele Menschen kaum, obwohl sie uns alle betreffen. Über Online-Veranstaltungen können wir miteinander über deutsche und europäische Politik sprechen, ohne an einen Ort reisen zu müssen. Sie sehen die Diskussionsteilnehmer in einem Video-Fenster und können ihnen zuhören. Sie können selbst mitdiskutieren per Chat oder Mikrofon. Das alles geht einfach vom Computer, Mobiltelefon oder Festnetz. So kommt europäische Politik ohne Reiserei direkt zu Ihnen – fast wie bei einer Podiumsdiskussion vor Ort! Über diese Webinare zu aktuellen Themen können mehrere hundert Gäste dabei sein.

 

Jetzt zum Webinar anmelden (technisch notwendig):

https://attendee.gotowebinar.com/register/9067345131993648898

 

Und so geht’s: Vorab über diesen Link zum Webinar anmelden, dem per Mail versandten Bestätigungslink folgen und dann zum Startzeitpunkt der Diskussion einwählen. All das ist einfach und selbsterklärend: Auf dem Bildschirm werden die/der Sprecher*in oder eine Präsentation angezeigt. Über den Chat können Wortbeiträge angemeldet oder auch direkt geschrieben werden. Alternativ zum Computer kann man auch am Telefon einfach nur zuhören. Und ich als Moderator leite durch Vortrag und Diskussion.

 

Technische Probleme? Mein Mitarbeiter im Düsseldorfer Büro von Sven Giegold, Maximilian Fries, steht vorab und während der Diskussion für Nachfragen zur Verfügung: +49 (0) 211 936530-11 / maximilian.fries@gruene-europa.de