Sven Giegold
Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europaparlament

Sprecher Europagruppe Grüne

Fotos vom Weltsozialforum in Tunis

 

201

Migration und die Toten bei der Flucht über das Mittelmeer waren eines der großen Themen auf dem Weltsozialforum.

202

 

203

 

204

Bei unserer Veranstaltung zur Energiepolitik und Demokratie.

Ein Video zur Veranstaltung:

http://www.greens-efa-service.org/medialib/mcinfo/pub/en/scc/3379

205

 

206

 

207

Das Team des neuen Büros der Heinrich-Böll-Stiftung in Tunis, das Ende Mai offiziell eröffnet wird, aber am Rande des WSF schon mit einer Party und einer Veranstaltung präsent war.

208

 

209

Auf den Teller geschaut: Eine landestypische Vorspeise.

210

Unsere französisch-tunesische Mitarbeiterin Aischa beim Versuch, uns die arabischen Banner auf der Demo zu übersetzen.

211

Radiointerview im staatlichen tunesischen Radio.

212

Auch die Pariser Initiative gegen die Werbe-Aggression war da.

213

Auch für das Arabische Origami-Zentrum war auf dem Weltsozialforum Platz.

214

 

Nach drei Tagen mit 900 Workshops trafen sich die TeilnehmerInnen in “Versammlungen der Konvergenz” zu den wichtigsten Themen des Forums.

215

Die Konvergenz-Versammlung Klima – nach 12 Workshops wurde zusammengetragen.

217

Und alles gesponsert von: Petrobas, der Brasilianischen Ölgesellschaft.

218

Die völlig überfüllte Versammlung Sozialer Bewegungen (offiziell kein Teil des Weltsozialforums) wurde von den tunesischen TeilnehmerInnen übernommen. Die üblichen Verdächtigen, die ihre in einem untransparenten Prozess formulierte Abschlusserklärung mit vielen Reden vorstellen wollte, wurden in stundenlangen Sprechchören weitgehend schachmatt gesetzt.

219

 

220

 

221

Versammlung zur Zukunft des Weltsozialforums.

222

 

223

Der Versuch, die Ergebnisse des Weltsozialforums in einer Meile in der Innenstadt darzustellen, scheiterte. Die TeilnehmerInnen wollten sich einfach nicht dorthin stellen, wo die OrganisatorInnen sich das überlegt hatten. da half auch der engagierteste Logistiker Pierre nichts.

224

 

225

Auch die Arbeitsgruppe Frauen wollte sich nicht einfinden.

226

 

Die Freiheit des Arabischen Frühlings: Spaß mit und ohne Kopftuch.

227

 

228

Die Tunesische AntiAtom-Bewegung war schlau: eine kleine Installation erregte viel Aufmerksamkeit.

229

Abschlussdemonstration am Ende des WSF für Palästina. Hier dominierten noch mehr als auf dem Forum die Einheimischen.

230

Überall die Bilder des ermordeten Oppositionsführers Chokri Belaid: http://de.wikipedia.org/wiki/Chokri_Belaïd

231

 

232

 

233

 

234

 

235

Der Weltmarsch der Frauen auf der Demonstration für Palästina.

236

 

237

238

Häßliche Bilder, die der Grund waren, warum ich mir die Demonstration für Palästina zwar angesehen habe, aber nicht mitdemonstriert bin.

239

Häßliche Bilder, die der Grund waren, warum ich mir die Demonstration für Palästina zwar angesehen habe, aber nicht mitdemonstriert bin.

240

Häßliche Bilder, die der Grund waren, warum ich mir die Demonstration für Palästina zwar angesehen habe, aber nicht mitdemonstriert bin.

241

Häßliche Bilder, die der Grund waren, warum ich mir die Demonstration für Palästina zwar angesehen habe, aber nicht mitdemonstriert bin.

242

 

243

Weltmarsch der Frauen auf der Demonstration für Palästina.

244

245

 

Blick über Tunis.

246

247

 

248