Sven Giegold
Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europaparlament

Sprecher Europagruppe Grüne

Sea-Watch 4: Erster Einsatz geht erfolgreich zu Ende – 353 Menschen sind in Sicherheit!

seawatch kirchenschiff

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

es gibt wirklich berührende Neuigkeiten: Unser Bündnisschiff Sea-Watch 4 hat 353 Bootsflüchtlinge in den sicheren Hafen gebracht! Vielen von ihnen wurde so das Leben gerettet. Das ist ein großartiges Ergebnis nach nur wenigen Tagen im Einsatz für unser “Kirchenschiff”.

Rund 200 Menschen hatte die Besatzung in drei Einsätzen unter zum Teil widrigen Bedingungen gerettet, weitere 150 Personen von dem Schiff „Louise Michel“ übernommen. Nach elf Tagen bangen Wartens wurde der Sea-Watch 4 gestern die Einfahrt in den Hafen von Palermo gestattet. Heute ist das Schiff dort im Hafen eingelaufen. Alle Geretteten von der Sea-Watch 4 werden jetzt den italienischen Behörden übergeben und zur Corona-Prävention in Quarantäne gebracht.

Italien darf mit den geretteten Flüchtlingen nicht allein gelassen werden. Jetzt ist europäische Solidarität gefragt, denn die Seenotrettung im Mittelmeer ist eine gesamteuropäische Aufgabe. Es braucht schnelle Zusagen aus Deutschland und anderen EU-Mitgliedsländern, die Geretteten nach ihrer Quarantäne in Italien aufzunehmen. Europa muss einen zuverlässigen europäischen Verteilmechanismus für Bootsflüchtlinge schaffen, damit das Geschacher nach jedem Rettungseinsatz ein Ende hat. Notfalls muss die deutsche Ratspräsidentschaft in der EU hier mit anderen EU-Ländern eine Koalition der Willigen bilden. Die Sea-Watch 4 ist eine ständige Mahnung an die Politik, endlich wieder eine ständige europäische Seenotrettung einzurichten und eine wirksame Grenzsicherung zu organisieren, die das Recht von Flüchtlingen schützt und Ordnung an den Grenzen wiederherstellt.

Ich bin voller Dankbarkeit für diese lebensrettenden Einsätze – und verbinde den Dank mit einer großen Bitte an Euch: Die Sea-Watch 4 soll auch weiterhin im Einsatz bleiben und die zivile Seenotrettung braucht unsere Solidarität! Bitte unterstützt United4Rescue, damit weiter Leben gerettet und Leiden gelindert werden kann: Werdet Fördermitglied, organisiert Spendenaktionen und Benefiz-Veranstaltungen in Euren Kirchengemeinden, Vereinen, Schulen und Stadtteilen! Informationen zum Spenden und Mitmachen findet ihr hier: www.united4rescue.com. Lasst uns Rückenwind sein für die zivilen Rettungsschiffe auf dem Mittelmeer und gemeinsam Leben retten!

Mit grünen europäischen Grüßen

Sven Giegold

 

P.S.: Einladung zur nächsten Diskussion zur Chemiewende. Mit dem Gründer der Auro Pflanzenchemie AG, Dr. Hermann Fischer diskutiere ich zum Thema “Chemiewende: Hoffnung für die Zukunft –  25 Jahre Biber – ökologisch und bezahlbar bauen!” – Am 28. September 2020 um 19:00 Uhr anlässlich des 25 jährigen Bestehens des Naturbaustoffhandels Biber in Verden: hier anmelden!