Sven Giegold
Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europaparlament

Sprecher Europagruppe Grüne
„Kommt, wir bauen das neue Europa!“

Abschlusserklärung des Florenz 10+10 Kongresses des Europäischen Sozialforums

Die Abschlusserklärung beschreibt einem gemeinsamen Mobilisierungsfahrplan:

Mehr als 4.000 TeilnehmerInnen, 300 Netzwerke und Organisationen aus 28 Ländern aus allen Teilen Europas und darüber hinaus, trafen sich vom 8. bis 11. November in der Fortezza da Basso in Florenz, um über ein anderes Europa zu debattieren und Strategien für den Weg dorthin zu entwerfen.

Über 100 Treffen fanden statt und viele neue Netzwerke und Kampagnen wurden gestartet. Auf dem Treffen entstanden ein Aufruf zu gemeinsamem Handeln und der Vorschlag für einen gemeinsamen Weg dorthin.

DIE KRÄFTE BÜNDELN FÜR EIN GEMEINSAMES EUROPA

Unsere Demokratie statt ihre Austerität (Kürzungspolitik)

Bei der Veranstaltung Florenz 10+10 haben sich NGOs und soziale Bewegungen , Gewerkschaften und BürgerInnen getroffen, die sich gegen Austerität und Schulden, für natürliche und soziale Gemeingüter, für soziale und Arbeitsrechte, für Demokratie, globale Gerechtigkeit und Frieden, für Genderangelegenheiten und für die Rechte von MigrantInnen engagieren.

Wir rufen zu einer permanenten europäischen Mobilisierung auf, um di e Kämpfe gegen die Krise zu unterstützen und eine Zukunft für jeden in Europa und der Welt aufzubauen. Diese Mobilisierung wird sowohl gemeinsame als auch dezentrale Aktionen beinhalten.

Die erste Initiative, die uns bei der Schaffung gemeinsamer europäischer Handlungsfähigkeit zusammenführt, sind die Generalstreiks und Aktionen gegen Austerität in vielen Ländern Europas am 14. November.

Wir schlagen einen gemeinsamen Aktionstag aus Anlass des Europäischen Frühjahrsgipfels vor, der am 23. März in Brüssel stattfinden wird. Format und endgültiger Aufruf für diese gemeinsame Mobilisierung wird in den folgenden Monaten in einem offenen und teilnahmefreundlichen Prozess diskutiert und festgelegt.

Wir rufen auf zur Unterstützung der folgenden Aktionen und Mobilisierungen:

  • 18. Dezember 2012: Welttag der MigrantInnen
  • 23. bis 27. Januar 2013: Aktionen gegen die Finanzialisierung des Lebens und der Gemeingüter (Aktionen gegen Banken)
  • 8. März 2013: Europäische Aktionen zur Unterstützung der Emanzipation von Frauen von Austerität und Schulden
  • 26.-30. März 2013: Weltsozialforum in Tunis
  • Mai 2013: Blockupy in Frankfurt (Deutschland)
  • 7.-9. Juni 2013 (Vorschlag): Alternativengipfel (Alter Summit) in Athen (Griechenland)
  • Juni 2013: G8 Gegengipfel in Großbritannien (muss noch bestätigt werden)
  • Konkrete Solidaritätsaktionen, um die Menschen zu unterstützen, die von der Austeritätspolitik betroffen sind als auch jene, die Opfer von rassistischer Gewalt und Missbrauch werden.

Alle Organisationen und Bewegungen sollen sich die Aktionen auswählen, die sie unterstützen und die Form, in der sie das tun wollen.

 

More than 4 thousand participants, 300 networks and organisations from 28 countries from all over Europe and beyond, met at Fortezza da Basso in Florence from November 8th to 11th, to debate and strategize together for another Europe. Over 100 meetings took place and many new networks and campaigns were launched. A call for common action and a proposed roadmap emerged from the convergence meeting:

JOINING FORCES FOR COMMON EUROPE

Our Democracy instead of Their Austerity

Social organizations, social movements, trade unions and citizens working against austerity and debt, for natural and social commons, for social and labour rights, for democracy, global justice and peace, for gender issues and migrant rights have gathered in Florence 10+10.

We call for a European permanent mobilization to support the fights against the crisis and build a future for everyone in Europe and in the world. This mobilization will include both convergence and decentralizes actions.

The first unifying initiative towards a European-wide convergence is the General strikes and mobilisations against austerity in many countries in Europe on the 14 of November 2012.

We propose to have a common day of action on the occasion of the EU Spring Summit, which will take place in Brussels on March 23rd. The format and final call for this common mobilization will be discussed and agreed in the following months in an open and participatory process.

We call for endorsement of the following actions and mobilizations

  • 18 December 2012: World Migrants Day
  • 23-27 January 2013: Action Against Finanziarization of life and commons (actions against banks)
  • 8 March 2013: European action affirming women emancipation against austerity and debt
  • 26-30 March 2013: World Social Forum in Tunis
  • May 2013: Blockupy in Frankfurt (Germany)
  • 7-9 June 2013 (proposal): Alter Summit in Athens (Greece)
  • June 2013: G8 Counter Summit in UK (tbc)
  • concrete solidarity actions to support the people hit by the Austerity policies as well as the victims of racist violence and abuse

All organisations and movements may endorse the actions in which to participate and the forms for doing so.