Sven Giegold
Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europaparlament

Sprecher Europagruppe Grüne

Einladung nach Detmold & Horn-Bad Meinberg: “Amazon oder Einzelhandel?” – Mittwoch, 22.9.2021, 12:30 & 14:00 Uhr

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

vom kleinen Buchladen um die Ecke bis zum familiengeführten Schuhladen in der Kleinstadt: Der Einzelhandel in unseren Innenstädten und Dorfzentren ist durch starke Konkurrenz der Digitalriesen von Amazon & Co. massiv unter Druck. Viele langjährige Läden haben schon aufgegeben. Durch die Corona-Pandemie wurde diese Entwicklung noch beschleunigt. Dazu kommen neue Logistik-Zentren und Lieferverkehre, die für die Menschen vor Ort nicht selten eine große Belastung sind.

Doch das muss nicht so sein! Denn die großen internationalen Digitalunternehmen spielen nicht fair. Mit großangelegter Steuervermeidung und Lohndumping schaffen sie sich unlautere Vorteile, auf Kosten von uns allen durch ausfallende Steuereinnahmen für die leeren kommunalen Kassen, schlechten Arbeitsbedingungen ohne Tarifschutz und Einzelhandels-Sterben. Denn die kleinen Läden vor Ort zahlen ehrlich ihre Steuern und haben das Nachsehen.

Das muss sich ändern. Politik kann das ändern, will es aber bisher nicht. Deswegen freue ich mich sehr über die Einladung der Grünen in Lippe, die das Thema in den Vordergrund stellen. Gemeinsam mit den beiden grünen Bundeskandidaten Robin Wagener und Nik Reismeier möchte ich mit Ihnen und Euch über unsere Grünen Pläne für die Rettung der Innenstädte und mehr Steuergerechtigkeit sprechen.

Wir werden am Mittwoch, 22.9.2021, gleich an zwei Orten in Lippe sein:

12:30 Uhr – Am geplanten Amazon-Standort Beller Feld, Horn-Bad Meinberg

14:00 Uhr – Marktplatz Detmold

Mehr Infos hier: https://gruene-lippe.de/termin/sven-giegold/

Ich freue mich sehr auf den Besuch in Lippe und den Austausch mit Ihnen und Euch. Kommt dazu und ladet andere dazu ein!

Mit entschlossenen Grüßen,

Ihr und Euer Sven Giegold

 


Hinweis: Dieser Blogbeitrag wurde innerhalb der letzten 2 Monaten vor der Bundestagswahl 2021 veröffentlicht. In diesem Zeitraum wurde die Homepage und die zugrunde liegende IT-Infrastruktur aus Wahlkampfmitteln und nicht aus dem Parlamentsbudget finanziert.