Sven Giegold
Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europaparlament

Sprecher Europagruppe Grüne

Offener Brief für glaubwürdige Sustainable-Finance-Regeln: Öffentlicher Druck muss noch weiter steigen

Lieber Freundinnen und Freunde,
liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

bis heute haben fast 1000 Menschen unseren Aufruf an die EU-Kommission für glaubwürdige Sustainable-Finance-Regeln unterzeichnet, darunter über 250 Expert*innen aus der Branche. Das sendet ein starkes Zeichen an die Kommission, dass sie gerade Gefahr läuft, das so wichtige europäische Sustainable-Finance-Projekt fundamental zu beschädigen. Heute haben wir den offenen Brief auch offiziell an Kommissions-Vizepräsident Valdis Dombrovskis und Finanzkommissarin Mairead McGuinness geschickt. Vielen Dank für Eure und Ihre Unterstützung!

Dass so viele Vertreter*innen der Sustainable-Finance-Branche unseren Brief unterzeichnet haben, hat der Kommission sichtlich zu denken gegeben. Doch der Druck auf die Kommission aus den Mitgliedstaaten ist weiterhin hoch. Während sich wichtige Länder wie Deutschland vor einem klaren Bekenntnis zu glaubwürdigen Regeln drücken, pochen die osteuropäischen Staaten auf eine noch weitergehende Aufweichung bei der Stromerzeugung aus fossilem Gas. Nach dem Willen der Skandinavier soll der oft schädliche Status Quo ihrer Forstwirtschaft als nachhaltig gelten dürfen. Und jüngst ging Emmanuel Macron eine unheilige Allianz mit den Gas-Befürwortern ein, um sich im Gegenzug Unterstützung für eine Nachhaltigkeitsklassifizierung von Atomenergie zu sichern.

Der öffentliche Druck muss deshalb jetzt noch einmal steigen, um doch noch eine glaubwürdige Taxonomie zu bekommen. Nur glaubwürdige, wissenschaftsbasierte Regeln können Sustainable Finance zu einem Erfolg machen und den nachhaltigen Umbau unserer Volkswirtschaften vorantreiben. Wenn Olaf Scholz sich noch länger wegduckt, verspielt er jede klimapolitische Glaubwürdigkeit. Wenn die Skandinavier weiter als Musterschüler in Sachen Nachhaltigkeit gelten wollen, dürfen sie nicht einknicken, sobald es um ihre Kerninteressen geht. Emmanuel Macron paktiert für seine geliebte Atomenergie sogar mit Viktor Orbán und verrät damit seine pro-europäischen Überzeugungen. Wenn die Kommission es zulässt, dass die Taxonomie ein Instrument für staatlich lizensiertes Greenwashing wird, untergräbt sie ihren eigenen Europäischen Green Deal. Bitte helft und helfen Sie mit, diese Botschaften zu verbreiten und öffentlichen Druck aufzubauen. Bitte teilt und teilen Sie unseren offenen Brief oder meinen Tweet dazu, um unserer starken Botschaft noch mehr Reichweite zu verschaffen.

Mit europäischen Grüßen
Sven Giegold

 

———

 

Unser offener Brief an die EU-Kommission für glaubwürdige Sustainable-Finance-Regeln:
https://sven-giegold.de/wp-content/uploads/2021/04/08.04.2021-Open-Letter-to-EU-Commission-on-credible-Sustainable-Finance-rules-MEP-GIEGOLD-and-951-signatories.pdf

Mein Tweet zum offenen Brief – bitte teilen!
https://twitter.com/sven_giegold/status/1380153469244440585?s=20

Link zum offenen Brief mit allen Unterzeichner*innen:
https://actionnetwork.org/petitions/offener-brief-sustainable-finance/

 

———

 

P.S. Einladung: Webinar ““EZB: Niedrigzinsen ohne Ende?” mit EZB-Direktorin Isabel Schnabel und Prof. Lars P. Feld. Wir diskutieren mit den beiden ehemaligen Wirtschaftsweisen über die Geldpolitik der Zukunft.  Mittwoch, 14.4.21, 19-21 Uhr. Gleich hier anmelden!