Sven Giegold
Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europaparlament

Sprecher Europagruppe Grüne

Europaparlament fordert harte Prüfung des Wirecard-Skandals und des Versagens der BaFin

Rechtsausschuss und Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europaparlaments haben der EU-Kommission einen Brief zum Thema Wirecard und europäische Regeln für die Rechnungslegung geschickt. Ausgearbeitet wurde der Brief durch die Koordinator*innen in beiden Ausschüssen. Die EU-Kommission soll die Geschehnisse rund um die Wirecard-Pleite genau unter die Lupe nehmen, die Rolle der Bafin und der europäischen Aufseher prüfen und Schlüsse ziehen mit Blick auf Schwächen des europäischen Rechtsrahmens.

Sven Giegold, Koordinator der Grünen/EFA-Fraktion im Ausschuss für Wirtschaft und Währung erklärt:

“Die gravierenden Interessenkonflikte der großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften müssen abgestellt werden. Die EU-Regeln für die Abschlussprüfung müssen so geändert werden, dass Abschlussprüfer nicht mehr direkt vom geprüften Unternehmen ausgewählt und bezahlt werden. Prüfungsgesellschaften und Beratungsgeschäft müssen vollständig getrennt werden. Die EU-Wirtschaftsprüfungsrichtlinie muss zügig und grundlegend überarbeitet werden.“

Es ist peinlich aber notwendig, dass der deutsche Finanzaufseher BaFin im Mittelpunkt unserer kritischen Fragen steht. Die jetzige Aufstellung der BaFin schadet dem Finanzplatz Deutschland. Juristische Bedenkenträgerei und inkonsequente Durchsetzung wichtiger Regeln sind schlechte Ratgeber für die Finanzaufsicht.“

Link zum Brief der beiden Ausschüsse an die EU-Kommission: https://sven-giegold.de/wp-content/uploads/2020/07/JURIECON-to-DombrovskisVestager-Wirecard.pdf

Link zum Aufruf von liberalem ECON-Koordinator Luis Garicano und mir zur Reform der Wirtschaftsprüfung: https://sven-giegold.de/liberale-und-gruene-fordern-wp-reform/

 

P.S.: EINLADUNG zur Online Konferenz:Europäische Chemiewende – nachhaltig, wettbewerbsfähig, schadstofffrei” am Dienstag 1. September, 10 – 12:30 Uhr. Gemeinsam mit meiner Fraktionskollegin Jutta Paulus werden wir unsere Prioritäten für eine nachhaltige Chemikalienpolitik diskutieren mit EU-Umweltkommissar Virginijus Sinkevičius und Vertretern von BASF, Zivilgesellschaft und weiteren Gästen. Seid dabei und meldet Euch gleich hier an: Zur Anmeldung.