Sven Giegold
Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europaparlament

Sprecher Europagruppe Grüne

Wer stimmte wie im Europaparlament? Warnung vor komplexen Finanzprodukten

Name des Dossiers: Verordnung über Basisinformationsblätter für Anlageprodukte (Pervenche Berès)

Tag der Abstimmung: 20.11.2013

Hintergrund und Kommentar:

Das Europaparlament hat mit einer breiten Mehrheit seine Position über die Verordnung zu Basisinformationsblättern für Anlageprodukte (PRIPS, Berès-Bericht) verabschiedet. Ziel der Verordnung ist ein EU-weiter rechtlicher Rahmen für Dokumente, die KleinanlegerInnen Informationen zu Finanzprodukten bereitstellen. Sie gelten insbesondere für Investmentfonds, Zertifikate, Kapitallebensversicherungen, private Rentenversicherungen und Unternehmensanleihen. Auch der Rat hat bereits seine Position verabschiedet, so dass die Trilogverhandlungen zügig beginnen können. Zahlreiche lobbygetriebene Änderungsanträge wurden mit der Mehrheit von Sozialisten, Liberalen, Grünen, Linken und einem Teil der Konservativen/Christdemokraten (vor allem Frankreich, Niederlande) abgelehnt. Auch die deutschen Liberalen stimmten gegen die meisten fragwürdigen Änderungsanträge. Die CDU/CSU stimmte in der Regel aus der Sicht des Verbraucherschutzes für die Schwächung des PRIPS-Vorschlags. Bei den namentlichen Abstimmungen war die Abstimmung zu komplexen Finanzprodukten besonders interessant.

Abstimmungsergebnis zum Hinweis auf Komplexität (Artikel 8a, RCV 1/6)

Das Europaparlament hat mit einer klaren Mehrheit einen Warnhinweis für Komplexität bei Anlageprodukten verabschiedet. Der Warnhinweis ist Teil des Informationsdokuments und soll auf komplexe Produkte hinweisen, die auch KleinanlegerInnen viel zu oft angeboten werden. Das beschränkt die Auswahlmöglichkeiten für Anleger nicht. Wer die komplexen Produkte bevorzugt, kann sein Geld weiterhin so anlegen. Die Mehrheit für diesen Hinweis setzte sich aus Sozialdemokraten, Liberalen, Grünen und der Linksfraktion zusammen. Von den anwesenden Abgeordneten der deutschen Konservativen stimmte nur Albert Dess gegen die Parteilinie und unterstützte den Verbraucherschutz. Von den deutschen Liberalen unterstützten Jorgo Chatzimarkakis, Silvana Koch-Merin und Michael Theurer den Warnhinweis und hatten somit den Mut, sich gegen die Linie der FDP zu stellen. Bei den Konservativen unterstützten die niederländische und die französische Delegation eine fortschrittliche und konsumentenfreundliche Parlamentsposition.

Group
For
Against
Abstentions
Total
members
ALDE/ADLE 66 14 0 85
ECR 0 53 0 56
EFD 3 21 1 33
EPP 40 201 0 274
Greens/EFA 51 0 1 58
GUE-NGL 29 0 2 35
NI 10 9 9 31
S&D 176 0 0 194

– Quelle: http://www.votewatch.eu/en/key-information-documents-for-investment-products-draft-legislative-resolution-amendments-by-the-com-6.html#/%23%23vote-tabs-list-1##vote-tabs-list-2

 

Name
Group
Vote
Udo BULLMANN S&D
Ismail ERTUG S&D
Knut FLECKENSTEIN S&D
Evelyne GEBHARDT S&D
Jens GEIER S&D
Norbert GLANTE S&D
Matthias GROOTE S&D
Jutta HAUG S&D
Petra KAMMEREVERT S&D
Constanze Angela KREHL S&D
Wolfgang KREISSL-DÖRFLER S&D
Bernd LANGE S&D
Jo LEINEN S&D
Norbert NEUSER S&D
Bernhard RAPKAY S&D
Ulrike RODUST S&D
Dagmar ROTH-BEHRENDT S&D
Martin SCHULZ S&D
Peter SIMON S&D
Birgit SIPPEL S&D
Jutta STEINRUCK S&D
Barbara WEILER S&D
Kerstin WESTPHAL S&D
Burkhard BALZ EPP
Elmar BROK EPP
Reimer BÖGE EPP
Daniel CASPARY EPP
Birgit COLLIN-LANGEN EPP
Albert DESS EPP
Christian EHLER EPP
Markus FERBER EPP
Karl-Heinz FLORENZ EPP
Michael GAHLER EPP
Ingeborg GRÄSSLE EPP
Monika HOHLMEIER EPP
Peter JAHR EPP
Elisabeth JEGGLE EPP
Martin KASTLER EPP
Christa KLASS EPP
Dieter-Lebrecht KOCH EPP
Werner KUHN EPP
Werner LANGEN EPP
Klaus-Heiner LEHNE EPP
Peter LIESE EPP
Thomas MANN EPP
Hans-Peter MAYER EPP
Angelika NIEBLER EPP
Doris PACK EPP
Markus PIEPER EPP
Bernd POSSELT EPP
Hans-Gert PÖTTERING EPP
Godelieve QUISTHOUDT-ROWOHL EPP
Herbert REUL EPP
Horst SCHNELLHARDT EPP
Birgit SCHNIEBER-JASTRAM EPP
Andreas SCHWAB EPP
Renate SOMMER EPP
Gabriele STAUNER EPP
Thomas ULMER EPP
Sabine VERHEYEN EPP
Axel VOSS EPP
Manfred WEBER EPP
Rainer WIELAND EPP
Hermann WINKLER EPP
Joachim ZELLER EPP
Alexander ALVARO ALDE/ADLE
Jorgo CHATZIMARKAKIS ALDE/ADLE
Jürgen CREUTZMANN ALDE/ADLE
Nadja HIRSCH ALDE/ADLE
Wolf KLINZ ALDE/ADLE
Silvana KOCH-MEHRIN ALDE/ADLE
Holger KRAHMER ALDE/ADLE
Alexander Graf LAMBSDORFF ALDE/ADLE
Gesine MEISSNER ALDE/ADLE
Britta REIMERS ALDE/ADLE
Alexandra THEIN ALDE/ADLE
Michael THEURER ALDE/ADLE
Jan Philipp ALBRECHT Greens/EFA
Hiltrud BREYER Greens/EFA
Reinhard BÜTIKOFER Greens/EFA
Michael CRAMER Greens/EFA
Sven GIEGOLD Greens/EFA
Rebecca HARMS Greens/EFA
Gerald HÄFNER Greens/EFA
Martin HÄUSLING Greens/EFA
Franziska KELLER Greens/EFA
Barbara LOCHBIHLER Greens/EFA
Heide RÜHLE Greens/EFA
Elisabeth SCHROEDTER Greens/EFA
Werner SCHULZ Greens/EFA
Helga TRÜPEL Greens/EFA
Cornelia ERNST GUE-NGL
Thomas HÄNDEL GUE-NGL
Jürgen KLUTE GUE-NGL
Sabine LÖSING GUE-NGL
Martina MICHELS GUE-NGL
Helmut SCHOLZ GUE-NGL
Sabine WILS GUE-NGL
Gabriele ZIMMER GUE-NGL

– Quelle: http://www.votewatch.eu/en/key-information-documents-for-investment-products-draft-legislative-resolution-amendments-by-the-com-6.html#/%23%23vote-tabs-list-1